Premiere des Festivals der innovativen Technologien “Mobilistic’18“ in “Crocus Expo”, Moskau

31.08.2018

Am 29. August ist eine Pressekonferenz in "Crocus Expo" durchgeführt worden, gewidmet dem in Europa ersten Festival der innovativen Technologien "Mobilistica'18", das vom 29. August bis zum 9. September 2018 innerhalb des Moskauer internationalen Automobilsalons (MMAS) stattfindet.

Crocus Group wird während des Festivals die Übersicht über innovative Projekte vorstellen, die unser Leben ungestüm ändern: Elektromobile, autonomes Fahren, alternativer Brennstoff, Verkehrsinfrastruktur und "Smarte Städte".

Mit Schwerpunkt auf die elektrische Mobilität initiiert Crocus Group die Bewegung entgegen der anhaltenden Entwicklung von Technologien der Zukunft bei der Unterstützung seitens der Organisation der Vereinten Nationen, mit der die offizielle Zusammenarbeit beginnt, wie dies in der Pressekonferenz mitgeteilt wurde.

An der Pressekonferenz nahmen Emin Agalarow, der erste Vize-Präsident von Crocus Group und der Begründer von "Mobilistic", Georg Redlhammer, der Ideologe und Autor der Konzeption "Mobilistic", Cary Aina Eik, die Generalsekretärin der Organisation für Internationale Wirtschaftsbeziehungen (OMES), Thomas Sterzel, der Generaldirektor von "Porsche Russland" und Vjatscheslaw Kuzjakow, der Generaldirektor von "Jaguar Land Rover in Ruaalans" teil.

Mit einer Begrüßung trat der Gesandte des Festivals Stiven Sigal, der aktive Agens im Kampf für die Umwelterhaltung, der vor kurzem zum speziellen Vertreter des russischen Außenministeriums für humanitäre Beziehungen zwischen Russland und den USA geworden ist, auf: "Wir haben um unsere Erde Sorge zu tragen. Die Menschheit verfügt über alle Kenntnisse und Ressourcen, um die umweltsichere und stabile Mobilität sicherzustellen. Wir brauchen es nur, das Flipflop in unserer Denkweise umzuschalten und für diese Entscheidung offen zu werden. Für mich ist dies eine große Ehre, Crocus Group bei der Arbeit zum Besserwerden Russlands zu unterstützen". 

Emin Agalarow bestätigte, dass er die innovativen Lösungen im Bereich der Transportmittel und des Verkehrs mit großem Enthusiasmus annimmt und sich gerade daher entschieden hat, das Festival "Mobilistica" zu veranstalten: "Das Motto von Crocus Group lautet «Der Zukunft zuvorkommend». Es ist nicht erstaunlich, dass der Ausstellung "Mobilistica" gerade hier, in "Crocus City" geboren ist. In den letzten Jahren ist unser "City" sehr groß geworden, wir planen den Aufbau von Wolkenkratzern und wollen einen für das Leben und die Arbeit günstigen Lebensraum schaffen. Wir werden auch die "Smart-Lösungen" für den Verkehr in "Crocus City" anbieten müssen. "Mobilistic" wird den Menschen erzählen, was es Innovatives auf dem Markt schon gibt und was in der Zukunft erscheinen soll". 

Georg Redlhammer, der Ideologe von "Mobilistic", erklärt: "Wir möchten den Menschen das Bild der Zukunft in seiner Gesamtheit geben. Wir möchten die Technologien der Mobilität für Menschen und Waren zeigen und die Menschen dazu bringen, über die Anwendung von alternativen Motoren für die Verkehrsmittel nachzudenken. Die Elektromobile sind schon heute ein Teil unserer Wirklichkeit. Die Mobilität der Zukunft ist viel mehr breiter und ausgeprägter! Wir leben in der Zeit der Evolution, die zu einer Revolution übergeht. Undwirwollendieshier, bei "Mobilistic", vorzeigen".  

In der Pressekonferenz hat die Generalsekretärin der Organisation für internationale Wirtschaftsbeziehungen Cary Aina Eik das UNO-Programm "Ziele der anhaltenden Entwicklung" (Sustainable Development Goals (SDGs)) vorgestellt, in dem die Orientierungsmarken der internationalen Zusammenarbeit bis zu 2030 als Basis gelegt sind.

Es handelt sich um 17 gegenseitig verbundene globale Ziele, die die Ausgeglichenheit von drei Komponenten der anhaltenden Entwicklung der Länder sicherstellen, also der wirtschaftlichen, der sozialen und der ökologischen Komponente. 

Während der Pressekonferenz gaben Frau Eik und Herr Agalarow eine gemeinsame Erklärung ab, in der sie bestätigten, dass Crocus Group zum russischen Schlüsselpartner im Rahmen des SDG-Programms wird. Auf der Bühne von "Mobilistic" wurde eine Vereinbarung unterzeichnet, nach der "Crocus City" zu einer der fünf "Städte der Zukunft" werden wird, die in das SDG-Programm aufgenommen sind, wodurch Russland und u.a. Crocus Group die Prinzipien der innovativen Weltentwicklung unter der UNO-Ägide aktiv durchsetzen können. 

In "Crocus City" wird der Schwerpunkt vor allem auf die Einführung von energiesparenden Technologien, die Entwicklung elektrischer Beförderungsmittel und die Kinderbildung im Umweltschutz gelegt sein.

Die Beteiligung an der Ausstellung "Mobilistic" haben schon solche Automobilbrands wie Porsche, BMW, Jaguar Land Rover, Volgabus sowie die Dealer von Elektromobilen ElectroDrive und Romanov Motors angekündigt.

Die Gesellschaft Porsche stellte den Konzept-Karren Porsche Mission E und die Novität der Modellreihe Porsche Cayenne E-Hybrid vor. Zugrunde der Exposition der Gesellschaft liegen innovative Verbindungstechnologien, verschiedene Arten der Mobilität und der Auto-Kommunikation mit den Elementen augmented reality und den interaktiven Modulen. Ferner kündigte die Gesellschaft Porsche an ihrem 70. Jahrestag den Namen des Serienmodells an, das auf dem vorgestellten Konzept aufgebaut ist: Taycan. Die Lieferung des neuen Porsche Taycan wird Ende 2019 erwartet. 

Die Gesellschaft Jaguar Land Rover brachte einen neuen elektrischen Crossover Jaguar I-PACE mit. Das hohe Drehmoment und die Energieeffizienz stellen die Dynamik bei diesem Sportkarren sicher: I-PACE erreicht die Geschwindigkeit von bis 100km/h nur im Laufe von 4,8 Sekunden.

Die Funktion der Maschine stellen zwei Elektromotoren sicher. Die Besitzer können das Ladeniveau von Null bis auf 80% im Laufe von nur 40 Minuten erhöhen, dies erfolgt mit Hilfe der Schnellladung über den 100kW-Ladepunkt. Bei Ladung über den AC-Hausanschluss (7kW) wird dasselbe Ergebnis etwas mehr als in 10 Stunden erreicht sein, sodass das Automobil in der Nacht ans Netz angeschlossen sein kann und die Batterie schon am Morgen voll betriebsbereit sein wird.     

Die Gesellschaft stellte auch eine interaktive Schule für junge Automobilisten Jaguar Land Rover Driving School vor, die keines der Kinder gleichgültig lassen wird. 

Der Konzern BMW brachte zur Ausstellung "Mobilistc" das supertechnologische Kabriolet BMW i8 Roadster mit der intelligenten Steuerung des Energieverbrauchs mit. Das System koordiniert das Zusammenwirken des Elektromotors und der Batterie mit dem Verbrennungsmotor, was die maximale Leistung beim minimalen Verbrauch von Kraftstoff und Energie gewährleistet.

BMW machte sich Sorgen auch über die Wartung des neuen Automobils mittels Entwicklung des Navigation-Services BMW ConnectedDrive. Mit Hilfe einer mobilen Applikation kann man nicht nur den im Energieverbrauch optimierten Fahrweg finden, sondern auch die erforderlichen Informationen zum Zustand der Maschine erhalten. 

Die Gesellschaft Volgabus stellte die Stadtverkehrsmittel der neuen Generation vor: Tiefboden-Elektrobus «Sitiritm 12 ELF» sowie den ersten unbemannten Modul-Bus "MatrЁshka" ("Matrjoschka").

Der Bus «Sitiritm 12 ELF» kann bis zu 90 Fahrgäste befördern. Die Dauer bis zur vollen Ladung der Batterie beträgt nur 6 Stunden, der Fahrbereich mit Fahrgästen und der eingeschalteten Klimaanlage beläuft sich auf 200 bis 220 Kilometer. Solche Fahrleistung lässt es dem Bus zu, den ganzen Tag im Verkehrsbetrieb zu bleiben und in den Fahrzeugpark zur nächtlichen Ladung zurück zu gelangen.  

Die unbemannten "Matrjoschkis" werden mit dem elektrischen Strom betrieben (gespeist vom Lithium-Eisen-Phosphat-Akku (LiFePO4) mit einer Kapazität von 32 kWh), sie fahren mit einer durchschnittlichen Geschwindigkeit von 30 Kilometer/Stunde, der Akku braucht für die Ladung vier Stunden, eine Ladung reicht für 130 Kilometer.

In den verschiedenartigen Modifikationen vom Modul-Bus "Matrjoschka" sind drei Konfigurationen vertreten: Ladeflächen vom offenen Typ für verschiedene Arten der Logistik M2 PLATFORM, spezialisierte mobile Komplexe M2С6 (für die Funktionen von Feuerlöschautomobilen, Apparaten der medizinischen Zweckbestimmung, Elektroenergiespeichern, Kommunalfahrzeugen etc.) und Smart-Busse für Fahrgäste M2B8. Um von einer Modifikation zu einer anderen umzurüsten, muss man hierbei nur einen entsprechenden Modul ersetzen, was nur 15 Minuten in Anspruch nehmen wird.

Als der umfangreichste Aufbau gilt die letzte Serie, die von 8 bis 12 Personen im Innenraum aufnehmen kann.

Das Moskauer Studio LADA Design und die Studenten von drei Hochschulen -dem Moskauer polytechnischen Universität, der Staatlichen Kunst- und Industrieakademie nam. A.L. Stigliz Sankt-Petersburg und der Universität für angewandte Wissenschaften Lachti (LAMK) - stellten das Konzept eines unbemannten 2-Sitz-Verkehrsmittels zur Beförderung von Fahrgästen zwischen den Städten vor. Bei der Entwicklung nahmen die Studenten auf die Haupttrends Rücksicht: Die Idee der Kommunikation des Transportmittels mit den Verkehrsteilnehmern wurde durch Projektionsbildschirme, Lichtstreifen und andere interaktive Elemente implementiert.  

Die Absolventin des Design-Lehrstuhls im Moskauer polytechnischen Institut zeigte das Projekt eines elektrischen Kraftrades für Stadtverkehr Lexus Kensaki vor. Nach Meinung der Entwicklerin sollte das elektrische Kraftrad im Jahre 2050 Nachfrage finden, wenn die Städte übervölkert sein werden und die Bewohner den Bedarf an einem kompakten und umweltfreundlichen Verkehrsmittel verspüren sollen.

Das Automobilsalon «ElektroDrajw» zeigte den ersten, voll elektrisch angetriebenen Geländewagen Tesla Model X 2017-2018 vor.

Die Gesellschaft ROMANOV motors präsentierte die schnellsten elektrischen Krafträder Zero SR, elektrische Retro- und Golfkarren, elektrische Fahrräder der Premium-Klasse GRACE und die öko-Bank für die Megalopolis mit dem integrierten USB-Ladegerät.   

Die Gäste können im Rahmen des Festivals "Mobilistic" das innovative System der virtuellen Fahrrad-Trainings VirZoom aus dem Angebot der Gesellschaft Life Fitness erproben. Nun wird jede Fahrt mit dem Fahrrad an einem neuen Ort stattfinden: Die Streckenlängen werden dank der Technologien der virtuellen Realität völlig gelöscht!